Neuigkeiten
05.06.2019, 12:00 Uhr
CDU will 104 erhalten
Der Schönebecker Bezirksvertreter Marc Wittlings hat für die Sitzung der Bezirksvertretung am 11. Juni den Erhalt der städteübergreifenden
Verbindung der Linie 104 von Mülheim an der Ruhr nach Essen beantragt. 

Sollte die Linie 104 ganz oder teilweise stillgelegt werden, so wäre die Anbindung des Bezirk Borbeck an Mülheim an der Ruhr stark beeinträchtig. Im Schlimmsten Fall wäre insbesondere der Stadtteil Schönebeck von Mülheim an der Ruhr gänzlich abgeschnitten.
Hiervon wären sowohl Mülheimer Pendler mit Arbeitsplatz im Bezirk Borbeck, als auch hunderte Schüler der Gustav-Heinemann-Gesamtschule direkt hinter der Stadtgrenze, die täglich aus Essen kommen, betroffen. Auch die Unternehmenszentrale der Fa. Deichmann würde keine direkte ÖPNV Anbindung aus Mülheim an der Ruhr mehr haben.

Aus diesem Grund fordert die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Borbeck: 

Die Verwaltung und der Rat der Stadt Essen werden aufgefordert, sich für den Erhalt der städteübergreifenden Verbindung der Linie 104 von Mülheim an der Ruhr nach Essen einzusetzen.

Hierzu sollen die konkreten Pläne der Stadt Mülheim genauso offengelegt werden, wie etwaige Kompensationsmaßnahmen der Ruhrbahn und der Stadtverwaltung Essen.

Zusatzinformationen
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Ortsverband Essen-Schönebeck   | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.05 sec. | 53355 Besucher